Ein Hut sagt mehr als 1000 Worte

Mein neues Projekt „And what do you wear on your head?“ ist schon voll im Gange und zeigt immer wieder, daß Kopfbedeckungen einen Menschen völlig verändern können!

Christin, eine junge Frau und die Mutter von Julius (siehe meinen Blog-Beitrag „und was trägt Julius auf seinem Kopf“ vom 29. April 2018 ) stand vor unserem Shooting erstmal vor einem Berg von verschiedenen Kopfbedeckungen, die ich in unserem Gästezimmer am Bett ausgebreitet hatte.

Pink ist Christins Lieblingsfarbe und so wählte sie für das erste Bild ein pinkfarbenes Pillbox-Hütchen aus den 1960er Jahren, das ich vor 6 Jahren in Brighton auf einem Flohmarkt erstanden hatte. „Klotzen statt Kleckern“ war auch die Devise beim Styling und Make-up: So wurde aus Christin eine elegante 1960s-Lady!

Fürs zweite Bild wählte Christin einen schwarzen Hut aus den 1940er Jahren, der ganz ausgezeichnet zu ihrem Kleid mit Blumenmuster paßte: und schon machten wir mit neuem Make-up versehen eine Zeitreise in die 1940er Jahre.

This entry was posted in Allgemein, Fotografin, Kreatives.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*